Zahlen Sie per Rechnung oder in 24 monatlichen Raten mit Klarna

Rauchen und Blutdruck

Zuletzt überprüft: 20 Jul 2022

Medically Reviewed By: Dr. Jay Shah

Ressourcenzentrum / Alle Rauchen und Blutdruck

Welche Wechselwirkung gibt es zwischen Rauchen und Blutdruck?

Rauchen ist ein Risikofaktor für erhöhten Blutdruck. Bluthochdruck kann zu Folgekrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Sehstörungen, Arteriosklerose oder Nierenkrankheiten führen. Schon eine einzige Zigarette sorgt dafür, dass der Blutdruck ansteigt.

Das Nikotin sorgt dafür, dass weniger Sauerstoff ins Blut gelangt. Dadurch muss das Herz schneller pumpen. Auch Passivraucher haben ein Risiko für erhöhten Blutdruck. Das kann auch Kinder betreffen. In diesem Artikel erfahren Sie alles zur Beziehung zwischen Rauchen und Blutdruck.

Entsteht durch Rauchen Bluthochdruck?

Bluthochdruck und Rauchen stehen in einem engen Zusammenhang. Das Rauchen ist ein Risikofaktor für erhöhten Blutdruck. Wenn man viel raucht, verengen sich die Gefäße und der Blutdruck wird erhöht. Das Herz muss stärker arbeiten und vermehrt pumpen.

Außerdem wird durch den Zigarettenrauch die Sauerstoffversorgung im Blut reduziert. So schlägt das Herz schneller, um die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff zu garantieren. Das Nikotin beeinflusst auch die Blutfettwerte des Menschen negativ. Durch das Nikotin erhöhen sich die Chancen für Blutgerinnsel.

Dazu enthalten Zigaretten Giftstoffe, die für kleine Verletzungen an der inneren Schicht der Blutgefäße sorgen. Es kommt zu Ablagerungen (Arteriosklerose) und die Blutgefäße können sich dadurch verengen.

Anzeichen und Symptome von Bluthochdruck (Hypertonie)

Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine chronische Erkrankung. Bluthochdruck schädigt wichtige Organe wie das Gehirn, die Nieren, das Herz, die Herzkrankgefäße und weitere Blutgefäße. Dies führt zu Erkrankungen von Herz- und Kreislaufsystem.

Symptome /Anzeichen

Hier sind die häufigsten Symptome und Anzeichen für hohen Blutdruck:

  • Kopfschmerzen, besonders morgens direkt nach dem Aufstehen
  • Kurzatmigkeit, Atemnot
  • Ohrensausen
  • Schlafstörungen und Müdigkeit
  • Gerötetes Gesicht
  • Übelkeit
  • Unruhe, Angst
  • Zittern, Panikgefühle
  • Engegefühl in der Brust
  • Häufiges Nasenbluten

Wie lange erhöht Rauchen den Blutdruck?

Das Nikotin in der Zigarette wirkt innerhalb von wenigen Sekunden auf den Körper. Der Blutdruck steigt dadurch rasch an. Dabei lässt jeder einzelne Zug den Blutdruck für wenige Minuten ansteigen. Nach ungefähr 20 Minuten normalisiert sich der Blutdruck wieder.

Das Risiko für einen Herzinfarkt sinkt deshalb ebenfalls bereits nach 24 Stunden. Dennoch haben Raucher aufgrund der weiteren Folgen des Zigarattenkonsums meist mit weiteren Komplikationen zu kämpfen. Beispielsweise mit der Verstopfung von Arterien.

Haben Passivraucher auch ein Risiko auf erhöhten Blutdruck?

Passivraucher haben ebenfalls ein Risiko für eine kurzzeitige und auch langfristige Bluthochdruck Symptome. Hier sind gerade Kinder besonders gefährdet, die durch das Rauchverhalten ihrer Eltern zu Passivrauchern werden.

Auch kleine Kinder können erhöhte Blutdruckwerte haben. Weitere Erkrankungen wie Asthma, Husten, Mittelohrentzündungen oder Erkrankungen der unteren Atemwege können auch durch Passivrauchen ausgelöst werden.

Passivrauchen birgt ebenfalls ein Risiko für Krebserkrankungen. Wenn Kinder starken Bluthochdruck haben, kann dies bis ins Erwachsenenalter anhalten.

Wann als Raucher den Blutdruck richtig messen?

Um den Blutdruck richtig zu messen, sollten mindestens 2 Stunden vor der Messung keine Zigarette konsumiert werden. Das Nikotin sorgt für etwa 20 Minuten für eine Engstellung der Blutgefäße. Zusätzlich sollte auf folgende Punkte bei einer Blutdruckmessung geachtet werden:

  • Vor der Messung keinen Alkohol trinken
  • Nicht direkt vor der Messung etwas essen.
  • 30 Minuten vor der Messung keinen Kaffee oder Tee mehr trinken.
  • Die passende und richtige Manschette aussuchen.
  • Während dem Blutdruckmessen nicht sprechen oder sich bewegen.

Haben Raucher durch Bluthochdruck ein erhöhtes Krankheitsrisiko?

Wer als Raucher an Bluthochdruck leidet, hat ein erhöhtes Krankheitsrisiko. Das Rauchverhalten schädigt lebenswichtige Organe wie das Herz, die Nieren und das Gehirn. Als Folge entstehen häufig Erkrankungen des Gefäß- und Kreislaufsystems.

Durch Bluthochdruck haben Raucher einer um ca. 65 Prozent höheres Risiko für einen Herzinfarkt. Nicht selten kommt es zu Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen. Zusätzlich verkalken die Herzkranzgefäße schneller.

Bei den Augen kann es zu einer Schädigung der Netzhaut kommen. Dadurch wird die Sehleistung beeinträchtigt. Die Schädigung der Gefäße kann weiterhin die Nieren beeinträchtigen. Es kann zu einer chronischen Nierenschwäche kommen oder in schlimmen Fällen sogar zu Nierenversagen.

Sinkt mein Bluthochdruck, wenn ich mit Rauchen aufhöre?

Bereits 20 Minuten nach der letzten Zigarette sinkt der Blutdruck. Dennoch haben rauchfreie Menschen insgesamt ein niedrigeres Risiko, an chronischem Bluthochdruck zu erkranken. Deshalb sollten sich Raucher ernsthafte Gedanken darüber machen, die Beziehung zur Zigarette zu beenden.

Dadurch erhöht sich die Lebensqualität, da der Körper gesünder und fit ist. Auch das Risiko für Folgeerkrankungen der Hypertonie ist wesentlich geringer als bei Rauchern.

Die Blutgefäße werden nicht unnötig belastet und verstopft und auch das Herz hat einen einfacheren Job. Nicht Raucher haben gegenüber Rauchern nicht nur gesundheitlich, sondern auch sportlich häufig Vorteile.

Was kann ich sonst gegen Bluthochdruck tun?

Eine gesunde Lebensweise wirkt vorsorglich gegen Bluthochdruck. Zigaretten und deren Inhaltsstoffe sind nicht die einzigen Produkte, die einen hohen Blutdruck beim Menschen erzeugen können. Auch ungesundes Essen führt nachweislich zu einem erhöhten Blutdruck und zudem zu Übergewicht.

Verschiedene Lebensmittel wie Rote Beete helfen dabei, den Blutdruck zu kontrollieren und zu regulieren. In dieser Hinsicht ist auch Gemüse äußerst effektiv. In Kombination mit genügend Sport ist die richtige Ernährung das Fundament für einen gesunden Blutdruck.

Fazit: Rauchen begünstigt Bluthochdruck

Ja, Rauchen begünstigt einen hohen Blutdruck. Zwar sinkt der Blutdruck in der Regel nach ca. 20 Minuten seit der letzten Zigarette ab, dennoch kann es zu langzeitschäden kommen.

Raucher haben zudem ein erhöhtes Risiko für Folgeerkrankungen und langzeitSchäden lebenswichtiger Organe. Es empfiehlt sich als Raucher den Blutdruck im Auge zu behalten und den Konsum durch eine gesunde Ernährung und Sport auszugleichen.

Written by Das Aktiia-Team

Unsere Mission ist es, Menschen dabei zu helfen, frei von Bluthochdruck zu leben.

Weiterlesen

image

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie stets aktuelle Informationen zu den neuesten Technologien und Tipps für Ihre Herzgesundheit.

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zum Shop
Calculate Shipping