Zahlen Sie per Rechnung oder in 24 monatlichen Raten mit Klarna

Blutdruck senken mit Tee – geht das?

Zuletzt überprüft: 15 Apr 2022

Medically Reviewed By: Dr. Jay Shah

Ressourcenzentrum / Ernährung Blutdruck senken mit Tee – geht das?

Blutdruck senken mit Tee – geht das?

Die positive Wirkung von Tee, ob beruhigend oder erfrischend, ist unumstritten. In diesem Artikel erfahren Sie, ob grüner Tee, schwarzer Tee und Rooibos Tee den Blutdruck senken können und welche Rolle der Kaliumkanal dabei spielt.

Welcher Tee kann den Blutdruck senken?

Wer ein Problem mit hohem Blutdruck hat, der sollte in jedem Fall ausreichend trinken. Hilfreich sind Wasser, Mineralwasser ohne oder mit wenig Kohlensäure und Tees.

Den folgenden Teesorten wird eine Blutdruck senkende Wirkung nachgesagt beziehungsweise nachgewiesen:

  • Schwarzer Tee (schützt die innere Zellschicht der Blutgefäße)
  • Grüner Tee (wirkt durch die Katechine und das Antioxidans EGCG)
  • Kamillentee (wirkt entzündungshemmend, krampflösend, gefäßerweiternd/-entspannend)
  • Lavendelblütentee (wirkt beruhigend und entspannend, damit positiv auf den Blutdruck)
  • Heidelbeertee (wirkt durch hohen Gehalt an Anthozyanen und anderen Polyphenolen)
  • Hibiskustee (wirkt durch antioxidative Bestandteile)
  • Weißdorntee (erweitert die Herzkranzgefäße und fördert damit die Durchblutung)
  • Rooibos Tee (wirkt durch das Quercetin (gelber Naturfarbstoff))

 

Wirkt grüner Tee blutdrucksenkend?

Der Grüntee befindet sich seit etwa zwei Jahrzehnten im Fokus von Studien. Entsprechende Ergebnisse deuten ganz klar darauf hin, dass grüner Tee den Blutdruck senken kann. Dies verdankt er vor allem seinem Wirkstoff EGCG (Epigallocatechingallat), einem antioxidativ wirkenden sekundären Pflanzenstoff.

Da das Ergebnis entscheidend von der Qualität des grünen Tees abhängt, sollte nicht irgendein grüner Tee genommen werden. Er sollte noch die wertvollen Aroma- und Inhaltsstoffe enthalten, bei der Ernte unbehandelt sein und auch bei der späteren Verarbeitung keinen unnötigen Zusätzen ausgesetzt sein. Mit grünem Tee im Bio-Format, der alle wertvollen Inhaltsstoffe enthält, sind Sie auf der sicheren Seite.

Die Frage, ob grüner Tee Blutdruck senken kann, darf ruhigen Gewissens mit „Ja“ beantwortet werden. Seine blutdrucksenkende Wirkung erzielt er allerdings erst nach einer Zieh-Zeit von mehr als zwei Minuten.

Wichtig:

Bei Grüntee-Extrakten und Grüntee-Supplementen (Nahrungsergänzungsmitteln) ist Vorsicht geboten. Ein Übermaß an dem in den Extrakten enthaltenen Antioxidans EGCG schädigt die Leber und dies leider auch mit tödlichem Verlauf.

Für Teetrinker besteht allerdings kein Grund zur Sorge.

Kann man bei Bluthochdruck grünen Tee trinken?

Optimalerweise liegt der Blutdruck in einem Bereich von 120/80 mmHg. Von Bluthochdruck wird ab einem Wert von 140/90 mmHg ausgegangen.

Stellt sich ein Bluthochdruck ein, zeigt grüner Tee in den Anfängen ohne Medikamente positive Effekte. Dies setzt voraus, dass die Betroffenen üblicherweise Tee oder ein anderes koffeinhaltiges Getränk trinken. Sind sie allerdings nicht an Koffein gewöhnt, kann der Genuss von grünem Tee zu einem weiteren Blutdruckanstieg führen.

In einem solchen Fall ist es wichtig, sich erst einmal langsam an den regelmäßigen Grüntee-Genuss heranzutasten. Dies kann möglicherweise einige Wochen dauern. Nach der Eingewöhnung sollten pro Tag allerdings nicht mehr als drei Tassen grüner Tee getrunken werden.

Warum grüner Tee dein Herz schützt

Grüner Tee unterstützt verschiedene Stoffwechselgeschehen wie die Erhöhung der Blutgefäße-Elastizität und die Reduzierung der gefäßverengenden Wirkung des Peptidhormons Angiotensin.

Erwiesen ist, dass seine Inhaltsstoffe, und allen voran die Katechine, vor Herz-Kreislauferkrankungen schützen können. Katechine sind Bitterstoffe (polyphenolische Pflanzenmetaboliten) aus der Gruppe der Flavonoide. Diese sekundären Inhaltsstoffe aktivieren die Ionenkanäle, durch die schließlich die Kaliumionen in die Blutgefäße gelangen und dort für Entspannung sorgen.

Forscher gehen davon aus, dass die Ionenkanäle eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Herzfrequenz spielen.

Kann ich Grüntee mit Medikamenten gegen Bluthochdruck kombinieren?

Wechselwirkungen zwischen Medikamenten gegen Bluthochdruck und grünem Tee sind noch recht wenig erforscht.

Es wird nach der Studie von Shingen Misaka und Mitarbeitern davon ausgegangen, dass die anregende Wirkung einen Einfluss auf die Medikamente hat.

Getestet wurde, inwieweit sich das tägliche Trinken von grünem Tee auf die Einnahme des Medikamentes Nadolol auswirkt.

Als Ergebnis zeigte sich, dass bei den Tee-Trinkern die Plasmakonzentration von Nadolol um 76 Prozent niedriger war als bei der Kontrollgruppe.

Wie Sie sich genau verhalten sollten, um Wechselwirkungen zwischen grünem Tee und Medikamenten zu vermeiden, kann Ihnen am besten Ihr behandelnder Arzt mitteilen.
Erfahren Sie mehr über Aktiia

Wirkt schwarzer Tee gegen Bluthochdruck?

Ein einfaches „Ja“ auf die Frage wäre nicht ganz exakt. Dass schwarzer Tee die Gesundheit fördert, ist hinlänglich bekannt, doch inwieweit und ob er gegen Bluthochdruck hilft, darüber streiten sich die Gelehrten auch heute noch.

Dabei bestätigte bereits eine Studie aus dem Jahr 2012, die von einem Forscherteam um Dr. Jonathan M. Hodgson durchgeführt wurde, die Wirksamkeit des schwarzen Tees.

Während der Studie erhielt die eine Hälfte der Probanden, deren Blutdruckwerte im Normalbereich lagen, ein Placebo-Heißgetränk (ähnlich im Geschmack und Koffeingehalt wie schwarzer Tee). Die Experimentalgruppe trank täglich drei Tassen Tee. Nach sechs Monaten hatte die Experimentalgruppe einen um 2,0 mmHg niedrigeren systolischen und 2,1 mmHg niedrigeren diastolischen Blutdruck (24-Stunden-Wert) als die Kontrollgruppe mit dem Placebo-Getränk.

Da das Getränk der Kontrollgruppe keine Polyphenole enthielt, dürfte die Wirkung auf diese Inhaltsstoffe zurückzuführen sein. Auch könnte es sein, dass deren zellschützende Wirkung auf die inneren Blutgefäße mit dazu beiträgt. In jedem Fall erfolgt die Blutdruck senkende Wirkung von schwarzem Tee durch die Erweiterung der Blutgefäße. Dies wurde durch Forscher aus Kalifornien nachgewiesen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass bei der Zubereitung des schwarzen Tees auf eine gute Sorte (besser Bio und Fairtrade), die richtige Menge (bis maximal 1 Liter pro Tag) und die richtige Zubereitung (maximal 3-5 Minuten ziehen lassen) geachtet wird.

Wie ist die Wirkung von Rooibos Tee zum Blutdruck?

Der aus Südafrika stammende Rooibos Tee enthält im Gegensatz zum grünen und schwarzen Tee weder Koffein noch Tein.

Die Rooibos Tee Wirkung gegen Blutdruck basiert möglicherweise auf den in ihm enthaltenen Quercetin (gelber Naturfarbstoff). Dieser zur Untergruppe der Flavonole gehörende Farbstoff bewirkt, dass sich die Blutgefäße erweitern und der Blutdruck sinkt.

Gemäß einer Studie der Technischen Universität Cape Peninsula, Südafrika, wirken die im Tee enthaltenen Polyphenole gefäßschützend. Damit hat die Studie bestätigt, das Rooibos Tee vor Herz-Gefäß-Erkrankungen schützt.

Allerdings sollten nur Bio-zertifizierte Tees getrunken werden, da in konventionellem Rooibos Tee, der durch mitgeerntetes Unkraut verunreinigt war, krebs- und leberschädigende Stoffe gefunden wurden.

Schwächt Milch im Tee den Effekt ab?

Bei dieser Frage gehen die Meinungen auseinander. In einem Laborexperiment verringerte der Zusatz von Milch zwar die blutdrucksenkende Wirkung, doch Dr. Geoffrey Abbott von der Universität California geht eher davon aus, dass die Katechine im Magen von den Milchproteinen getrennt werden und somit der Zusatz von Milch keinen Einfluss auf die Wirkung der Katechine hat.

Zu einem anderen Ergebnis kam eine auf dem Fachportal Pubmed veröffentlichte Studie. Sie bestätigt zwar die blutdrucksenkende Eigenschaft des schwarzen Tees, gibt allerdings zu bedenken, dass die Milch die Erweiterung der Blutgefäße hemmt, die Senkung des Blutdrucks behindert und somit „nach aktuellem Forschungsstand die positiven Gesundheitseffekte wieder zunichtemacht“.

Blutdruck senken mit Tee – das geht! Doch welcher Tee senkt den Blutdruck?

In diesem Artikel haben wir Ihnen drei Teesorten vorgestellt:

  1. Schwarzer Tee
  2. Grüner Tee
  3. Rooibos Tee

Jeder dieser drei vorgestellten Tees punktet damit, dass er das Herz-Kreislauf-System unterstützt und den Blutdruck senkt.

Written by Das Aktiia-Team

Unsere Mission ist es, Menschen dabei zu helfen, frei von Bluthochdruck zu leben.

Weiterlesen

image

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie stets aktuelle Informationen zu den neuesten Technologien und Tipps für Ihre Herzgesundheit.

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zum Shop
Calculate Shipping